Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Motor "bockt" immer nach dem Winter Spezialist gesucht!!!

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Errungenschaften:
    Three FriendsVeteranCreated Album picturesTagger Second Class5000 Experience Points
    Benutzerbild von Alter Mann
    Registriert seit
    22.07.2013
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    586
    Danke
    276
    Bedankt 249 mal in 154 Beitrag

    Standard

    Ich sach da nur "Placebo"
    Gruß

    Rolf

    http://www.r129-forum.de/image.php?type=sigpic&userid=6477&dateline=1405115  626
    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Errungenschaften:
    Three FriendsVeteranCreated Album picturesTagger First Class10000 Experience Points
    Benutzerbild von Mathes
    Registriert seit
    21.09.2011
    Ort
    Bad Malente
    Beiträge
    1.536
    Danke
    906
    Bedankt 581 mal in 378 Beitrag

    Standard

    Moin Moin aus dem Norden,

    ich will mit den Zusätzen auch nicht die Zündanlage vor Kondenswasser schützen sondern das Innenleben der Einspritzanlage.

    VG. Mathias
    Wenn jemand kein Dach über dem Kopf hat muß man nicht in jedem Fall Mitleid haben.

  3. Der folgende Benutzter bedankte sich bei dir Mathes wegen dem sinnvollen Beitrag:

    MikeS (08.02.19)

  4. #13
    Erfahrener Benutzer Errungenschaften:
    VeteranTagger First Class10000 Experience PointsOverdrive
    Benutzerbild von MikeS
    Registriert seit
    10.11.2011
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    455
    Danke
    46
    Bedankt 190 mal in 118 Beitrag

    Standard

    ... und der SL weiß auch nicht, was ein Placebo ist...
    Gruß Mike
    Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein...

  5. Der folgende Benutzter bedankte sich bei dir MikeS wegen dem sinnvollen Beitrag:

    Mathes (08.02.19)

  6. #14
    Benutzer Errungenschaften:
    3 months registered1000 Experience Points
    Benutzerbild von Boxerdoc
    Registriert seit
    23.01.2017
    Ort
    Ingelheim
    Beiträge
    62
    Danke
    16
    Bedankt 16 mal in 15 Beitrag

    Standard

    Zitat Zitat von Alter Mann Beitrag anzeigen
    Ich sach da nur "Placebo"
    Interesante Aussage!
    Du hast natürlich alle Inhaltsstoffe sowie die Additive analysiert um so eine kompetente Aussage machen zu können?
    Wenn ja, dann erkläre warum dieses Produkt nicht funktioniert.
    ICH GEBE ES AUF HIER EIN BILD EINZUSTELLEN!!! WER AUCH IMMER DAGEGEN IST....ER HAT GEWONNEN
    ....wünsche eine schrott und gebührenfrei Saison....
    Gruß
    Matthias

  7. #15
    Garagensteher Errungenschaften:
    VeteranTagger First Class25000 Experience PointsOverdrive
    Benutzerbild von mfk
    Registriert seit
    16.01.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    808
    Danke
    188
    Bedankt 226 mal in 133 Beitrag

    Standard

    Eine Standardkrankheit des M104. Hier nur Stichpunkte, weil schon xmal durchgekaut. Das Zündgeraffel von Spule bis Zünkerze inkl. feuchtem Verteiler. Schlechter Sprit wie E5. Einspritzventile. Um nur mal einige Kandidaten zu wiederholen.
    Viele Grüße Garagensteher 300-24V

  8. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.03.2019
    Ort
    Aargau
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Bedankt 0 mal in 0 Beitrag

    Standard

    Hallo Zusammen
    M104980 bzw. 104981 reagieren allergisch auf die Kombination "Neuere Kunststoffe mit langen Standzeiten" bei der Hochspannungsverteilung. Was passiert?
    Im Kunststoff sind diverse Additive und Glas (Füllung). Aktuell verwendete Kunststoffe unterscheiden sich vor allem in den Additiven. Nun migrieren ein Teil der Additive aus dem Kunststoff an die Oberfläche und bilden einen leicht schmierigen Belag. Solange das Fahrzeug ständig in Betrieb ist, wird dieser Belag, durch das durch sich bildende Ozon (Hochspannung) laufend "zerlegt".
    Wenn das Fahrzeug länger steht kommt durch die Diffusionsprozesse eine grössere Menge Additive an die Oberfläche. Offenbar ist ein Teil der Additive elektrisch leitend. Oft ist es so, das durch die erste Erwärmung nach der Standzeit der Spuk anfängt. Am schlimmsten verhalten sich die Produkte von Bremi und Beru. Bosch ist etwas weniger schlimm.
    Was ist die Lösung? Man Nimmt einen 5mm Imbus Schlüssel einen sauberen Lappen und Nitroverdünner. Man demontiert die Kappe der Hochspannungsverteilung und reinigt die Innenseite der Kappe so lange mit Verdünner bis die Oberfläche matt ist. Allfällige Oxidationen der Kontakte können auch mit einen kleinen Schraubenzieher entfernt werden. Anschliessend montiert man alles wieder. Startet den Motor, lässt ihn warmlaufen und reinigt nochmals. Oft kommt durch die Wärme nochmals einer rechte Menge Additive aus dem Kunststoff (ersichtlich am leichten glänzen). Danach sollte der Spuk eine Zeit lang vorbei sein.
    Beste Grüsse aus CH

  9. #17
    Neuer Benutzer Errungenschaften:
    1 year registered1000 Experience Points

    Registriert seit
    06.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8
    Danke
    3
    Bedankt 2 mal in 1 Beitrag

    Standard Motor "bockt" immer nach dem Winter Spezialist gesucht!!!

    Du sprichst über Kunststoffe und das Eigenleben der Additive/Zusatzstoffe.

    Welche Bauteile meinst Du denn genau? Vielleicht hab ich das überlesen. Verteilerkappe hat der M104 doch gar nicht.

    Gruß von Hinrich!

    Edit: Hat sich erledigt. Hat er natürlich doch.
    Geändert von diealtedame (17.03.19 um 10:49 Uhr)

  10. #18
    Erfahrener Benutzer Errungenschaften:
    VeteranTagger Second Class5000 Experience PointsCreated Album pictures
    Benutzerbild von pagode230sl
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    Bezirk Cottbus
    Beiträge
    102
    Danke
    20
    Bedankt 21 mal in 12 Beitrag

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich bin seit vielen Jahren Oldtimerfahrer und fülle in der letzten Tankfüllung immer "Bactofin" zum Kraftstoff und fahre dann noch einige Kilometer. Auch mein R129 profitiert seit Jahren davon. Ob es wirklich hilft, kann ich nur den Berichten aus der Presse entnehmen. Bei meinem Oldi Bj. 1939 fungiert es auch als Bleiersatz als Dauerbeigabe zum Kraftstoff.

    Mein Kommentar: Ich nutze es seit Jahren. Ich habe keinerlei Probleme mit den längeren Standzeiten. Der Kostenfaktor liegt in sehr erträglichem Rahmen. Mich beruhigt es und schaden tut es wohl auch nicht. Also nutze ich es weiter.....

    Gruss
    Stephan M.

    PS: ich bin weder an der Firma beteiligt, noch bekomme ich Provisionen.....
    Geändert von pagode230sl (18.03.19 um 17:58 Uhr) Grund: Ergänzung

  11. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.03.2019
    Ort
    Aargau
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Bedankt 0 mal in 0 Beitrag

    Standard

    Hallo nochmals
    Bactofin ist sicher nicht falsch seit dem Benzin ein Anteil von (CH3)OH zugemischt wird. Jeder der die Salatsauce eine Zeit stehen lässt, weiss was mit einem Gemisch aus polaren und unpolaren Flüssigkeiten passiert. Bei Pagode (Reiheneinspritzpumpe) und R/C107 (Gussmengenteilern) war Wasser im Kraftstoffsystem sogar verheerend (Rost). Alle späteren 107ner (ab ca.1980) hatten Alumengenteiler. Der M104980 bzw M104981 hat ebenfalls einen Alumengenteiler. Hier rostet der Steuerkolben eigentlich nie fest. Was passieren kann, dass die Einspritzdüsen durch Wasser/Rost undicht werden. Dann aber läuft er nie so schlecht wie beschrieben. So wie er schreibt sieht es schon eher nach einem Zündungsproblem aus.
    Viele Grüsse aus der CH
    Geändert von Onkel_Benz (18.03.19 um 19:56 Uhr)

  12. #20
    Benutzer Errungenschaften:
    VeteranCreated Album picturesTagger Second Class1000 Experience Points
    Benutzerbild von froensberg
    Registriert seit
    28.01.2012
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    33
    Danke
    2
    Bedankt 4 mal in 4 Beitrag

    Standard

    Hallo,
    ich fahre auch einen 300SL-24v mit den gleichen Problemen. Am Jahresanfangwar es immer besonders schlimm eigentlich unfahrbar. Wenn er zwei Wochen in derGarage gestanden hat und man ist losgefahren, nach 10Km Zündaussetzer, nachweiteren 10Km wieder alles gut. Geholfen hat 5Km fahren 1 Std Auto stehenlassen, danach keine Aussetzer mehr.
    Alles wurde erneuertZündkerzen, Zündkabel, Verteilerdeckel, Finger und die Zündspule, nichts hatgeholfen.
    Bei einer Recherche über Verteiler habe ich herausgefunden, dasssie aus Phenol hergestellt werden, Phenol hat eineWasseraufnahme von 1,5% macht bei dem Verteiler Deckel rund 1ccm.
    Ich denke die Feuchtigkeit kommt beim warmfahren ausdem Deckel. Früher gab es Lackierte Deckel.
    Ich habe mir Leiterplatten Schutzlack gekauft, denVerteilerdeckel, den Verteilerfinger und die Staubschutzkappe im Backoffengetrocknet und dann alles mit dem Schutzlack lackiert. Nach dem trocknen wiedereingebaut. Seitdem habe ich keine Zündaussetzer mehr, bei der ersten Ausfahrt diesesJahr lief er wie neu.
    Der Meister in meiner Werkstatt hatte mit seinem 300CE Coupe das selbe Problem, er hat auch alles lackiert und das Problem istgelöst.
    Gute Fahrt Volker

  13. Der folgende Benutzter bedankte sich bei dir froensberg wegen dem sinnvollen Beitrag:

    dochoe (20.03.19)

Ähnliche Themen

  1. Rote Lampe leuchtet "immer" - Endschalter einstellen?
    Von EESP im Forum Lack und Verdeck
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.01.19, 18:57
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.07.17, 08:39
  3. Fahrt nach Hhohenroda von "Süden"
    Von brett_pit im Forum Ausfahrten und Treffen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.08.11, 07:00
  4. Ist "Designo" immer eine Spezial Edition?
    Von artof im Forum Allgemeines
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.02.09, 08:49
  5. nicht immer nur "Kultur"...
    Von wrb40 im Forum Witzeecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.08, 09:47

Stichworte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •