Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

{myadvertisements[zone_1]}
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Aquarium im Kofferraum oder: Erneuerung der Variodachdichtung
#1

Hallo zusammen !
Hier eine Fotostrecke zum erneuern der Variodachdichtung zum Heckdeckel.

Das sich sehr häufig die Verklebung der Dichtung von Variodachscheibe zu Heckdeckel auflöst/ablöst und sich dann ein Feuchtbiotop mit Wassereinbruch im Kofferraum bildet, habe ich mich des Problems angenommen und berichte mit ein paar Bildern!

Das ist die Ausgangslage:
[Bild: attachment.php?attachmentid=6888&stc=1&d=1314466649]


Der Kleber (Butylklebeband) zwischen Dichtung und Heckscheibenrahmen löst sich ab, das Resultat ist das Eindringen von Wasser, dass rechts und links an der Überlappung der Dichtungen Wasser in den Kofferraum tropft mit teilweise verheerenden Folgen für Steuergeräte im Kofferraum !!!

An der Dichtung bleiben Stücke des Klebebands, der Rest bleibt am Scheibenrahmen:

[Bild: attachment.php?attachmentid=6889&stc=1&d=1314466936]


Die Folgen des schleichenden Wassereinbruchs sehen so aus... ROTE PEST:

[Bild: attachment.php?attachmentid=6890&stc=1&d=1314466936]

Leider befindet sich der Rost nicht nur Oberflächlich auf dem Rahmen, sondern er frisst sich um die Ecke, von Unten ist's noch schlimmer!

[Bild: attachment.php?attachmentid=6891&stc=1&d=1314466936]

Ob die Dichtung weiterverwendet werden kann oder nicht, muss im Einzelfall geprüft werden... wenn sie so aussieht, besser nicht [Bild: icon_e_wink.gif]

[Bild: attachment.php?attachmentid=6892&stc=1&d=1314466936]

Da das Metall auch unter dem Lack schon Rostbefallen war, hilft nur noch eins: Komplett bis aufs blanke Blech runterschleifen und von Grund auf neu aufarbeiten!
[Bild: attachment.php?attachmentid=6893&stc=1&d=1314466936]

Nachdem alles geschliffen, entstaubt, entfettet und das halbe Auto in Zeitungen eingehüllt ist, muss alles grundiert, gefüllert und dann lackiert und klarlackiert werden !

[Bild: attachment.php?attachmentid=6894&stc=1&d=1314466936]


Das sieht dann hoffentlich so aus:

[Bild: attachment.php?attachmentid=6895&stc=1&d=1314466936]

Wenn alles getrocknet ist, kommt der Moment, wo der Frosch ins Wasser springt!
Einzelbilder zum eigentlich Einkleben der Dichtung habe ich nicht, da mir zum Knipsen die 3. Hand fehlte [Bild: icon_e_wink.gif]
Schon mal vorweg: Es ist ein sauarbeit, die Dichtung da vernünftig dranzubekommen!
Die Dichtung wird erstmal vernünftig gereinigt oder halt eine neue Dichtung besorgt.
Die Materialien die man zusätzlich zur Dichtung braucht, sind:

A002 989 35 98 Abdichtband
A004 989 60 20 Dichtschnur
A007 989 96 71 10 Primer 3M 4298 UV

Die aus Maß geschnittene Dichtung A0029893598 ist meiner Meinung nach ncht unbedingt erforderlich. Die ich geliefert bekommen habe, war meiner Meinung nach schon überlagert und hat nicht so geklebt, wie ich mir das gewünscht hätte! Aber dazu komme ich noch!

Jetzt muss man die Dichtung mit Schleifpapier angerauht und wieder gereinigt werden. Dann mit dem Primer einstreichen und 60-90 Sekunden ablüften lassen und wie in dem WIS-Dokument am Ende des Beitrags das Abdichtband auf die Dichtung kleben. An den Enden gemäß Anleitung die Dichtschnur anbringen
Dann wird die Dichtung wieder angesetzt und Stück für Stück angeklebt. Hierzu muss alles fettfrei und staubfrei sein und die Dichtung mit ordentlich Druck angedrückt werden.
Hier hat sich dann bei mir gezeigt, dass Teile der Dichtung ihre beste Zeit schon hinter sich hatte. Zum Glück hatte ich die Dichtschnur in Meterware und konnte so an den entsprechenden Stellen mit Dichtschnur nachhelfen! Das Zeug klebt wie Gift!!!

Anschließend habe ich mich dazu entschlossen, zusätzlich noch eine Linie Dichtschnur direkt unter die Lippe der Dichtung zu schieben, die normal nur locker aufliegt. Ich wollte jegliches Risiko von erneutem Wassereinbruch abwenden.
Das hört sich leichter an, als es ist, ist aber eine Fummelei! Aber mit etwas Geduld klappt das !

Das ganze sollte dann so aussehen:

[Bild: attachment.php?attachmentid=6896&stc=1&d=1314466936]

Zum Schluss kann dann die Wasserprobe erfolgen !

Noch ein Tip, was man besser läßt. Daher habe ich den Schritt in der Beschreibung auch weggelassen.
Da man beim Abschleifen des Rostes bis unter die Scheibe geht, hatte ich mich dazu entschieden, nach dem Lackieren eine ganz dünne Silikonnaht unter die Scheibe zu legen, was sich im Nachhinein aber als Sauerei erwiesen hat, da es extrem aufwendig ist, die restliche Fläche wieder silikonfrei zu bekommen! Unbedingt lassen und höchstens ganz zum Schluss machen !

Ich hoffe, dass bei mir jetzt alles wieder dicht und rostfrei ist und das auch lange hält!
Wer ein bisschen handwerklich geschickt ist, kann das Problem locker selbst angehen, sollte aber Geduld mitbringen !

Viel Erfolg dabei !


Gruß, Patrick


Anhang: WIS-Dokument für das Wechseln der Dichtung


Angehängte Dateien
.jpg t_IMG_0357.jpg Größe: 43.3 KB  Downloads: 265
.jpg t_IMG_0362.jpg Größe: 35.78 KB  Downloads: 259
.jpg t_IMG_0361.jpg Größe: 52.08 KB  Downloads: 258
.jpg t_IMG_0365.jpg Größe: 42.39 KB  Downloads: 263
.jpg t_IMG_0363.jpg Größe: 42.06 KB  Downloads: 261
.jpg t_IMG_0367.jpg Größe: 62.33 KB  Downloads: 262
.jpg t_IMG_0368.jpg Größe: 71.49 KB  Downloads: 263
.jpg t_IMG_0370.jpg Größe: 59.6 KB  Downloads: 260
.jpg t_IMG_0371.jpg Größe: 30.79 KB  Downloads: 250

230.475
129.063
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#2

Klar !
Deshalb steht es nja auch unter der R230-Sektion ;-)


Patrick

230.475
129.063
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#3

Hallo Patrick

Das ist aber nicht dein Neuer :frage:
Confused

gruß franz
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#4

Doch das ist er!

Patrick

230.475
129.063
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#5

...und das Aquarium war inclusive :confused: :wimmer: :ausflipp:

War das beim Kauf so abgesprochen oder wird da dem Vorbesitzer noch mal der Bauch gerieben :knueppel::knueppel::knueppel:


lg poldi
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#6

Hallo Patrick,
da hab ich was nicht mitbekommen - Du einen R230?:echt:
Was mich interessiert welches Bj.?

gruß Harald

Frauen Komplimente zu machen, ist wie Topfschlagen im Minenfeld: Zwischen tot und lebendig liegen nur wenige Millimeter!
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#7

Hallo Patrick,

Respekt ! Tolle Arbeit. Aber: Zuerst habe ich nicht gemerkt, dass es ein Beitrag für den 230er ist. Man, hab ich mich erschrocken. :eek:Erst beim 6. Bild ist mir aufgefallen, dass es nicht der 129er. Wollte heute abend meinem Hardtop schon einen Kontrollbesuch abstatten. Blush
Denke, sowas kommt beim 129er nicht vor, zumindest nicht so. Habe im letzten ja ein paar Stellen unter den Abdeckungen (jeweils links und rechts der Seitenscheiben des HT) gefunden, die nicht so toll aussahen. Gleich geöffnet, bearbeiten, mit Lack neu geschützt und fertig. Dafür brauchte ich weder Geduld noch soviel Fingersptizengefühl. Ohne Trockenzeit dauerte die ganze Aktion nicht mal 30 Minuten.

Nochmals Respekt und Gruß
Heinz

:drive:
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
{myadvertisements[zone_2]}