Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Tankanzeigen-Mysterium

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Errungenschaften:
    Three FriendsVeteranCreated Album picturesTagger First Class10000 Experience Points
    Benutzerbild von Mathes
    Registriert seit
    21.09.2011
    Ort
    Bad Malente
    Beiträge
    1.484
    Danke
    872
    Bedankt 568 mal in 371 Beitrag

    Standard

    Moin Moin aus dem Norden

    bevor der neue Tank reinkommt erstmal Fehlersuche,oder gleich mehrere bestellen.

    VG. Mathias
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Wenn jemand kein Dach über dem Kopf hat muß man nicht in jedem Fall Mitleid haben.

  2. #12
    Neuer Benutzer Errungenschaften:
    1 year registered1000 Experience Points

    Registriert seit
    10.12.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11
    Danke
    14
    Bedankt 2 mal in 2 Beitrag

    Standard Das muss an der Farbe liegen...

    Hallo Peter,

    das liegt an der Farbe. Ich habe genau den gleichen Motor und auch Deine schöne Farbkombination und bei mir ist am Wochenende das Gleiche in umgekehrter Richtung passiert. Voll getankt und anschließend war die Tankanzeige nur auf 3/4...

    Aber was macht man, wenn der Computer nicht mehr richtig funktioniert. Genau! Man macht macht den Computer aus und startet ihn neu. Das hat bei mir auch funktioniert. Einmal Motor aus und wieder an und der Tank war laut Anzeige wieder voll

    Viele Grüße

    Roland

  3. #13
    Benutzer Errungenschaften:
    Tagger Second Class1000 Experience Points1 year registered
    Benutzerbild von 320Madrid
    Registriert seit
    24.05.2016
    Ort
    Madrid, Spanien
    Beiträge
    70
    Danke
    21
    Bedankt 20 mal in 6 Beitrag

    Standard

    @ Mathias: Vielen Dank für die Infos! Äh, ist doch nicht ganz ohne, ich sehe die haben sich bei Daimler alles mögliche einfallen lassen ... R129 ist zwar nicht spezifisch beschrieben, aber ich nehme an die Systeme sind ähnlich. Werde versuchen, mich da schlau(er) zu machen. Verstopfter Aktivkohlefilter wäre schon mal der Verdächtige Nummer 1.
    Nächste Woche komme ich in der Werkstatt dran und wird erst mal der Tank ausgebaut, dann sehen wir weiter. Was jetzt schon klar ist: der Tank ist oben merkbar eingedellt, und oben wo der Geber sitzt, sifft Benzin raus. Ich gehe davon aus, dass diese zwei Dinge zusammenhängen, werden wir dann schon rauskriegen.

    @ Roland: Ja, ist anscheinend nicht jedermanns Sache, aber ich finde rot steht dem SL ausgezeichnet. Gute Fahrt, und ich hoffe es bleibt bei dem einmaligen "Glitch"!

  4. #14
    Benutzer Errungenschaften:
    Tagger Second Class1000 Experience Points1 year registered
    Benutzerbild von 320Madrid
    Registriert seit
    24.05.2016
    Ort
    Madrid, Spanien
    Beiträge
    70
    Danke
    21
    Bedankt 20 mal in 6 Beitrag

    Standard

    Guten Morgen, es geht weiter ...

    Gestern habe ich den Tank ausgebaut. Habs dann doch selbst gemacht, Anfang Juli ist ja bekanntlich die schlechteste Zeit, einen Werkstatttermin zu bekommen da alle bald auf Urlaub gehen, und eventuell mehrere Wochen zu warten hatte ich keine Lust. War auch nicht so tragisch: von oben gibt es die 4 grossen Schrauben zu lösen, und unten ist rechts der dicke Benzinzufuhrschlauch, und links die zwei kleinen Schläuche für das Tankbelüftungssystem. Da kommt man wirklich schlecht dran, beim späteren Einbau werde ich wohl zuerst beide Antriebswellen auf der Innenseite lösen damit ich mehr Arbeitsraum habe. Hatte nur leider das richtige Werkzeug nicht.

    Und, wie erwartet und weiter oben von Sven beschieben, ist der Tank tatsächlich oben merkbar eingedrückt. So sieht er aus:

    Anhang 36926 Anhang 36927

    Die Ursache ist auch klar: genau wie bei Sven (und auch bei anderen Fahrern) liegt das Problem wohl am Aktivkohlefilter im vorderen rechten Radkasten, der an das Tankbelüftungssystem angeschlossen ist. Den habe ich auch ausgebaut (Rad ab, Plastikabdeckung im Radkasten abmontieren, und schon ist der Filter zugänglich: danach Schläuche ab, Filter nach vorne ziehen und nach oben drücken, und man hat das Teil in der Hand). Der Inhalt hat sich zerbröselt, es rieseln Kohlestückchen raus wie bei einem Salzstreuer - daher ist das Metallrohr, das zum Tank führt, hoffnungslos verstopft, ergo es kann kein Druckausgleich stattfinden und der Tank verformt sich irgendwann wegen Unterdruck. Da hat man wohl damals bei MB oder einem Zulieferer Müll gebaut, denn ein Filterwechsel ist meines Wissens nicht vorgesehen. Komischerweise sind alle Fälle, die mir bekannt sind, Baujahr 97 (sowohl in diesem Forum als auch dem Nachbarforum) - ich denke da wurde ein neues System eingeführt und es gab anfangs Probleme. Also, Fahrer von SLs mit Bj. 1997 - Vorsicht!

    Jetzt muss ich schauen wie ich weiterkomme, und habe dazu bei drei Themen Fragen. Bin für jegliche Erfahrungsberichte oder sonstige Anregungen dankbar!


    TANK & TANKGEBER
    Erstens, der Tank selber: es gäbe die Lösungen, einen gebraucht zu kaufen, oder meinen zu reparieren (beim MB ist der Tank zwar erhältlich, aber unbezahlbar). Es fliegen zwar einige Teile in der Bucht herum, aber es gibt wohl mindestens 3 Ausführungen, daher meine Frage. Unterschiede habe ich gesehen an den Belüftungsrohren (irgendwann ab Mopf 2 ist eines seitlich plaziert), Überfüllablauf (am Tankstutzen integriert oder nicht) und am Geber: anfangs wurde da eine Art Rohr verbaut, später war es (wie bei mir) eine Art Schwimmer, der sieht so aus:

    Anhang 36928

    Jetzt ist auch klar, warum der Tank anscheinend schon bei "1/4" leer war - der Tank ist von oben eingedrückt, der Schwimmer sitzt also etwa 5 cm tiefer, und kann nicht mehr bis ganz nach unten wandern. Das Problem ist dass die Schwimmerausführung einen Bajonettverschluss hat, und die ältere (nicht mehr erhältliche) anscheinened einen Schraub- oder Pressverschluss (kann ich aus den Fotos nicht genau erkennen). Das heisst, die meissten Tanks kämen bei mir nicht in Frage, ausser ich bekomme einen mit Geber ... aber es sieht so aus, als wäre am alten Geber auch ein anderer Stecker drauf, und ich habe Angst, dass eventuell zuletzt der alte Geber mit dem neuen KI nicht übereinstimmt. Kennt sich da jemand aus? Schon mal Tankgeber vom alten System zum neuen gewechselt? Geht das? Passt der Stecker? Funzt die Anzeige nachher?

    Um all diese Probleme zu umgehen - und auch wenn ich sehe was da für angerostete und verbeulte Dinger zu teils recht abenteuerlichen Preisen angeboten werden - wäre es mir fast lieber, meinen Tank wieder instand zu setzen, dann weiss ich wenigstens, dass alles passt. Jetzt die Frage: ist das irgendwie machbar/überhaupt sinnvoll? Wer macht so etwas? Oder würde der Tank dadurch merkbar geschwächt, wegen den Biegungen oder sonst was? Ob er nachher genauso aussieht wie vorher, kann mir ja eigentlich egal sein, auch wenn dann meinentwegen 5 Liter weniger reinpassen - so lange er passt und dicht ist und die Anzeige etwa stimmt.


    METALLROHR
    Zweitens will ich versuchen, das verstopfte Rohr der Tankbelüftung wieder sauber zu kriegen, denn der Ausbau wäre doch ziemlich aufwändig (Auspuff, Abdeckungen usw). Hinten sind keine Brösel erschienen, ich gehe davon aus dass die Verstopfung hauptsächlich vorne am ersten bzw zweiten Knick ist. Mit Draht stochern und danach von hinten mit Pressluft säubern müsste eigentlich möglich sein, jedenfalls denke ich es ist den Versuch wert. Wie löst man am besten eine harte Masse, die aus 1/3 Kohlebrösel, 1/3 Benzindampf und 1/3 Kalenderzeit besteht?


    AKTIVKOHLEFILTER
    Zuletzt habe ich noch Zweifel zum Aktivkohlefilter. MB ruft hierfür stolze 275 Euronen + Steuer auf. Das ist ziemlich in die Höhe gegangen, vor ein paar Jahren war noch die Rede von 30 Euro ... Aber da dieses Problem ja anscheinend auf das Baujahr 97 beschränkt ist, überlege ich ob man es mit einem gebrauchten Teil in der Bucht riskieren könnte (für 1/10 des Neupreises). Oder wäre gebraucht kaufen hier Schwachsinn? Ich weiss nicht genau, wie Aktivkohlefilter fabriziert werdend oder wie die innen aussehen. Bröseln die Dinger alle irgendwann? Trotzdem - mein C124 hat ja auch so einen und der tut schon 25 Jahre lang.
    (Und bitte keine Kommentare im Sinne von "wer einen R129 fahren will, muss auch kräftig Geld ausgeben wollen/können" ... es geht mir hier nicht ums Geld, und wo investiert werden muss, tue ich das auch - aber es ist vielleicht nicht immer sinnvoll, in ein 20 Jahre altes Auto grenzenlos Geld zu schütten. Das trübt irgendwann den Fahrspass ).


    Das wärs - ich freue mich, wenn jemand Ideen zum Thema hat. Gute Fahrt rundum!

    Peter

  5. #15
    Benutzer Errungenschaften:
    Tagger Second Class1000 Experience Points1 year registered
    Benutzerbild von 320Madrid
    Registriert seit
    24.05.2016
    Ort
    Madrid, Spanien
    Beiträge
    70
    Danke
    21
    Bedankt 20 mal in 6 Beitrag

    Standard

    Also, vor ein paar Tagen habe ich das Thema abgehakt - hier nochmals ein kurzer Bericht, falls es jemanden interessiert.

    Nach Rücksprache mit ein paar Leuten die schlauer sind als ich, habe ich mich entschlossen meinen Tank wieder Instand zu setzen, statt einen anderen (womöglich schlechteren) zu kaufen. Es stellt sich heraus, dass dies überhaupt nicht kritisch ist. Entgegen meinen Vorstellungen, dass man dazu irre Druck braucht, geht das ganz einfach: Tankdeckel drauf, Geber wieder rein, von den 3 Röhrchen unten einfach zwei mit einem Stück Benzinschlauch verbinden, und in das dritte mittels eines Kompressors (in meinem Fall ein ziemlich schwaches, altes Teil vom Nachbarn) vorsichtich Pressluft geben. Dabei muss der Tank nicht einmal 100% dicht sein - man muss nur etwas Überdruck erzeugen können. Der Tank fing praktisch sofort an, sich wieder aufzublähen. Bei vielleicht 0,5 Bar war die ursprüngliche Form wieder hergestellt - Presto! Der ganze Vorgang hat keine halbe Minute gebraucht.

    Das Belüftungsrohr habe ich mit Benzin eingeweicht und mit diversen Drahtstücken und dünnen Schraubenziehern immer wieder reingestochert, bis es frei war, und danach von hinten mit Pressluft sauber geblasen. Die Kohlebröseln gingen wohl nur bis zum ersten Knick. War aber trotzdem total dicht.

    Den Verdunstungsfilter habe ich aufgeschnitten, um zu sehen was da überhaupt drinnen ist. Die Kohlebröseln sind eventuell doch normal, da der gesamte Inhalt sehr homogen aussah. Bei einem der Schläuchlein geht die Luft rein, beim anderen (das innen bis ganz hinten geht und hinter einer Art von Sieb endet) kommt sie wieder raus. Warum die Kohlebröseln mit rausgesaugt wurden, ist mir noch immer nicht ganz klar. Herstellungsfehler? Designfehler? Oder falsch herum angeschlossen (sprich: saugt da wo es pusten soll)? Interessanterweise sind diese Filter bei den meisten Benzen vertikal eingebaut, nicht horizontal wie beim R129 - könnte auch daran liegen. Egal, meiner fungiert jetzt mal einstweilen ohne Kohle-Inhalt, ein neuer Filter wird später eingebaut.

    Jedenfalls habe ich jetzt wieder einen funktionierenden 80-Litertank. Tankanzeige stimmt auch wieder. Kostenpunkt: etwa 20 Euro für neue Dichtungen am Geber und am Tankdeckel, und ein paar Stunden Arbeit. Und nochmals was dazugelernt

  6. Der folgende 4 Benutzter bedankte sich bei dir 320Madrid wegen dem sinnvollen Beitrag:

    Mathes (21.07.18),MikeS (21.07.18),phoobie2000 (25.07.18),Staffware (24.09.18)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •